Was ist auf dem Folgenden Bild zu sehen… objektiv gesehen und subjektiv gesehen.. quasi ^^ (was könnt ihr sehen und was stellt es dar).

frage der woche 19

Mit machen ganz einfach: frage beantworten – per email an Vampirekiss@web.de – und ein sternchen gewinnen. die schnellsten zwei mit der richtigen antwort/en werden dieses mal eins bekommen. den aktuellen sternchen-punkte-stand könnt ihr im menü rechts aufrufen!

gewisse studenten der tu-berlin sind vom „wettbewerb“ ausgeschlossen 😉 sorry mädels.

viel spaß!

antje matze 1

(brrrrrrrrrummmmmmm.. ein schicker neuer vw….  alle wollten damit mal ne runde fahren 😉 )

meiner cousine mit ihrem… kerl.. jetzt ehemann ^^ hui, waren da mal wieder viele leute 😉

für weitere erklärungen bin ich zu faul grad, daher ein paar bilder ^^

antje matze 2

gäste begrüßen.. hat ne ganze weile gedauert 😉 (die braut ist ja offensichtlich.. der bräutigam ist der, wo man das gesicht frontal sieht 😉 )

antje matze 3

ich wollte unbedingt ein foto mit diesen schnuffigen ballons die so gut zu meinem outfit passten… aber was auch immer ich versuchte, die ballons sahen immer besser aus auf den fotos als ich x.x

antje matze 4

um die oberhand beim kuchen-anschneiden wurde demokratisch… geknobelt 😉 antje hat leider verloren ^^

antje matze 5

der trauzeuge entfernt… alle verdächtigen gegenstände von den beinen der braut ^^

antje matze 6

das jüngste familien mitglied 😉 er hat übrigens das taschi meiner camera auf dem kopf x.x (und danach angesabbert)

wer kommt mit zum csd in berlin ? 28.juni…

ja… ich habe meinen besuch gezwungen, mit mir an meinem souvenir (ja, der zweite versuch) zu basteln. war sogar recht erfolgreich 😉 vermutlich warens die gene, weil der papa das ja beruflich macht… kuchen und so was ^^

souvenirs - neu klein

souvenir-überbleibsel

und weil sie so toll geworden ist, muss ich die täuschend echte kopie der weltzeituhr hier auch noch zeigen. man beachte diese… grandiose konstruktion der bekrönenden metall-struktur auf dem (marzipan :-P) kuchenstück…

18.5.08-1

so viel zum rest des abends… aka „und so weiter“ ^-^

so hier nun endlich die fotos. ^^

walpurgis08 - 1

walpurgis08-2

walpurgis08-3

walpurgis08-4

ich hab die großen fenster geputzt, claudia.. man.. wie anstrengend… und wie dreckig diese scheiß dinger sind. und dieser ganze blütenstaub-dreck *grummel* bäh…

aber sag mal, geht diese zweite festerhälfte eigentlich auch zu öffnen?  im prinzip ist es ja dafür gemacht aber… ist es auch so benutzbar? wollte da jetzt nicht dran rum drücken und kaputt machen ^-^

naja.. jedenfalls habe ich jetzt wieder den durchblick. juchu ^^

fühl dich gedrückt claudia!

und halt das köpfchen immer schön oben… meld dich bei mir wenn was is oda so.. you know?!

gruppenarbeit hat bekanntlich den sinn, nicht die ganze arbeit alleine machen zu müssen, sich austauschen zu können und sich in diskutieren und kompromisbereitschaft zu üben.

das geht aber nur, wenn die gruppe auch willig, motiviert und vor allem anwesend ist.

eine gruppenarbeit steht genrell unter einem schlechten stern, wenn man schon vor beginn der arbeit eine gewisse… dissonanz auf der menschlichen ebene feststellt. fehlende kommunikation, spontane unfähigkeit termine einzuhalten und ein mangel an bewußtsein für arbeitsteilung wirken sich meistens eher vertiefend auf diesen.. missklang aus.

einfach gesagt… man spricht nicht die selbe sprache, redet aneinander vorbei und hält seine meinung soweit zurück, dass die arbeit der gruppe nicht völlig zum scheitern verurteilt ist. es gibt natürlich gewisse ausgleichsfaktoren, die durch die anzahl an gruppenmitgliedern erreicht werden können… in gruppen von 4 personen, ist so eine dissonanz zwischen 2 gruppenmitgliedern tragbar, da die anderen als vermittler und puffer dienen können (was natürlich auch eine weitere gruppenbildung innerhalb einer gruppe fördert, aber auch das ist für ein oder zwei semester tragbar).

sobald die anzahl der personen, mit denen man nie auf der menschlichen, also persönlichen ebene und auf der professionellen, also der ebene der arbeit(seinstellung) überein kommen wird – selbst dann nicht, wenn man verschiedene eigenheiten der jeweiligen person anerkennt und akzeptiert – überwiegt, ist die gruppenarbeit unweigerlich zum scheitern verurteilt.

als glücklich kann man dann solche umstände betrachten, die einen gruppenwechsel möglich machen bzw. unterstützen.

das wohlfühlen spielt auch in einer gruppe, die zum arbeiten zusammenkommt, eine große rolle. vielleicht ist das bei einer arbeit / studium das so zeitintensiv ist, wie das architekturstudium noch viel wichtiger. arbeitsschichten am wochenende und bis spät in die nacht werden sonst zur qual, alles zieht sich länger, als es müsste – unwille und motivationslosigkeit sind der killer jeder gruppenarbeit. erfolgreich lässt sich so eine zusammenarbeit dann bestreiten, wenn man selbst nach einer durch-arbeiteten nacht, noch lust hat, mit seinen gruppenmitgliedern etwas trinken zu gehen (was natürlich nicht bedeutet, dass man ununterbrochen nun mit jenen leuten zusammenarbeiten will und sie zu seinen besten freunden macht – das ist nur in den seltensten fällen so und grenzt eher an einen sehr glücklichen zufall, den man auskosten sollte)

der beginn jeder gruppenarbeit ist schwierig… um so besser fühlt man sich am ende, wenn man nach einer erfolgreichen zusammenarbeit wieder auseinander geht (oder auch nicht ^^).

bis dahin… muss man es wohl immer wieder probieren, möglichst ohne nach zu vielen fehlversuchen entmutigt jeglicher gruppenarbeit aus dem weg zu gehen. das wäre sehr schade, dann man könnte sehr viel positive und wichtige erfahrungen im umgang mit menschen und deren arbeitsweisen verpassen. am ende nimmt man doch aus jeder dieser kollaborationen eine neue erfahrung mit – egal ob es dabei um die vorteile von styrodur-modellen oder die nachteile von ausländischen gruppenmitgliedern geht.

…also auf ein neues…

wie sich das so für hexen gehört, bin ich mit sina, steffi und janine auf den pfefferberg gekletter um dort ums feuer zu tanzen und unsere besen zu verbrennen.

naja, nicht ganz, das feuer war zu klein um mich zum tanzen zu animieren und den besen brauch ich noch ^^ aber zumindest haben wir die stufen des pfefferbergs erklommen und uns dort in einer sehr nett hergerichteten anlage auf bänken niedergelassen. alles war schön angeleuchtet, es gibt eine.. bar oder so was und ein restaurant, dazu bier,wein, saft usw. und bratwurst ^^

für die unterhaltung war auch gesorgt – nein ich meine nicht das mini-feuer, sondern die live musik einer kleinen, mittelalterlichen musiker-formation,datz ein unterhaltungskünstler mit zauberkasten und diverse spielchen mit dem feuer. so saßen wir bei einem glas wein / bier / saft – what ever – dort und haben uns unterhalten und unterhalten lassen.

gegangen sind wir erst, als gegen 1:30 uhr die lichter langsam ausgingen und eine sachen schon abgebaut wurden. die kälte griff ein wenig um sich, und so zogen wir in das café gegenüber ein um uns noch eine heiße schokolade zu gönnen. dort war es auch sehr nett und angenehm… aber als der zeiger rasend schnell auf die 3 zusteuerte überkam uns irgendwie die müdigkeit (oder mich und steffi ^^) …um kurz nach 3 kuschelte ich mich dann bereits in mein bettchen, da der pfefferberg und das café nur 5 bis 10 (je nach zustand) geh-minuten weit weg, am senefelderplatz, liegen.

ich schlummerte übrigens friedlich bis kurz vor 12 uhr – um dann noch mal in die uni zu fahren und den zweiten teil meines kabels zu holen um toshi wieder mit strom versorgen zu können (das ist schon das zweite mal passiert.. verdammt x.x)

auf der besonnten mittelinsel des ernst-reuter-platzes habe ich mir dann noch einen kaffee gegönnt :)

bilder gibt es, wenn ich wieder welche hochladen kann :)

Navigation

Calendar

Mai 2008
M D M D F S S
« Apr   Jun »
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031  

Blog

Categories

Archives
Search

Links

Feeds and Credits