~ ihr müsst das nicht lesen, ich musste es nur schreiben. der letzte absatz sollte reichen zum verständnis 😉 ~

nach dem trubel in den lezten wochen – aber besonders in der letzten woche ist es ungewohnt nicht planen zu müssen, wen man wann am nächsten tag wo treffen wollte – und mit wem man sich noch wegen dem anderen treffen koordinieren muss.
alle sind ausgeflogen. einigen kommen bald zurück, andere nicht ganz so bald – aber in einer absehbaren zeitspanne, und bei manchen ist man sich nicht sicher, ob ein „Lebewohl!“ nicht die bessere verabschniedung gewesen wäre. ich habe keine ahnung, ob irgendeine der ebenfalls betroffenen personen auch darüber grübelt oder ob es niemanden weiter tangiert, weil für jede person die geht, eine neue erscheint – bei mir funktioniert es irgendwie nicht, dass schnell jemand nachrückt um die lücke zu schließen (falls das überhaupt irgendwann passiert).
es ist mir unangenehm, dass jedes „gehen-lassen“ einer lieben person, egal ob kurzzeitig, längerfristig oder dauerhaft, bei mir spuren hinterlässt. ich hasse es, weil es meine stimmung drückt und mich traurig macht. wahrscheinlich machen diese spuren einem zu der person, die man ist (je nachdem wie sehr man sich davon „beeindrucken“ lässt. es gibt bestimmt auch menschen, an denen so etwas spurlos vorbei geht), aber das macht es ja nicht besser… oder einfacher eine zeitliche/räumliche trennung hinzunehmen.
natürlich lerne ich gerne neue leute kennen – aber noch viel lieber ist mir die sicherheit bekannter menschen, bei denen man sich sofort wohl fühlt, mit denen man erinnerungen teilt, die an den gleichen stellen eines films lachen, bei denen man „da musste ich an dich denken“ sagt – oder auch einfach mal gar nicht reden muss.

aktueller anlass hat mich leider daran erinnert, dass niemand weiß was morgen oder übermorgen sein wird. vielleicht geht die welt ja doch demnächst unter – ohne vorankündigung. vielleicht kommt eine person, die man verabschiedet hat, schneller zurück als gedacht – vielleicht aber auch gar nicht mehr, und man denkt irgendwann darüber nach, was man als letztes gesagt hat. ein „bis bald“ könnte also genauso ein „lebewohl“ sein.
die zeit, die man tatsächlich mit freuden, bekannten, familie, menschen verbringt ist zwar wichtiger, als der abschied von ihnen, aber trotzdem vergisst man die gute zeit gern in der schlechten.

also.. jetzt höre ich lieber auf. ^_^ nur weil ich abschiede hasse, heißt das natürlich nicht, dass ich euch nicht baldigst wieder hier haben möchte oder dort sein will. das eine muss man wohl ertragen wenn man das andere will.
ich hoffe es geht euch allen gut!

…einen satz, den ich so nicht mehr ganz zusammenbekomme, weil der zettel leider verschwunden ist (wahrscheinlich im luftschlangen-konfetti-haufen untergegangen). aber im groben war es so:
– harte arbeit trägt süße früchte –

oder so. der zweite (den ich am 2.januar geöffnet habe) sagte „morgen wird ihr glückstag!“ – aber wenn das nen glückstag war, dann will ich die schlechten gar nicht kennelernen. das war nämlich der tag, an dem ich mit rotem auge aufwachte und der arzt mir antibiotische augentropfen gegen eine bindehautentzündung verschrieben hat. vielleicht konzentriere ich mich doch lieber auf die sache mit der arbeit 😛

*reinschleich* *umguck*
*räusper* ehm.. hmhm.. eh.. hi!
jaaaa ich lebe noch und so. irgendwie 😉 aber mehr ist leider grad nicht drin. meine zeit ist ziemlich vollgepackt, deshalb hab ich mich nicht mal verabschiedet als ich zum kurzen urlaub nach istanbul aufgebrochen bin (vom 13-18.september), mich nicht zurückgemeldet am mittwoch.. und überhaupt nicht viel erzählt in den letzten wochen. jaaaaaaaa, man muss seine fehler selber ausbaden, nicht wahr 😉 deshalb sitze ich auch heute den letzten tag an der hochzeitszeitung für meinen bruder – am nächsten samstag ist es schon soweit (davor auf der arbeit noch abgabe stress für einen wettbewerb) und dann…. DANN… gibt es wiede rmehr von mir zu hören, ganz sicher! dann habe ich bestimmt auch mal wieder ein langweiliges wochenende wo ich euch alle nerven werde. fotos von istanbul gibt es auch noch…
irgendwann dann…

bis dahin: einen schönen sonntag :)

ich will schlittschuhlaufen!

sofort!

kommt jemand mit?

meine lieben, ich wünsche euch allen einen guten start ins neue jahr. möge 2012 uns allen glück, zufriendenheit und warme füße bringen… und viele neue, spannende aufgaben, orte und menschen.

2011 war ziemlich durchwachsen, dinge wurden beendet und neue begonnen, neue freudschaften geschlossen und alte weggefährten mussten zurückbleiben. insgesamt war es für mich ein hartes jahr mit schwierigen lektionen.

ich freue mich auf euch und jeden einzelnen der nächsten 365 tage!

:)

für alle die nicht gerne zum arzt gehen will ich meine irrfahrt zwischen allergischer reaktion, blutwerten und erkältung noch ein bisschen weiter ausführen..
damit alle etwas davon haben. wer nicht gern von ärzten liest, kann es ja einfach ignorieren.

also wir erinnern uns… ich hatte bauch-aua ;), das abgelöst wurde von nesselfieber (eigentlich eine allergische reaktion, ziemlich lästig) und ich ging zum arzt um tabletten dagegen zu bekommen. meine ärztin fand das komisch und meinte, wir sollten mal mein blut untersuchen.

ein bisschen blut in röhrchen füllen – auf ergebnisse warten – noch mal zur ärztin gehen. die findet einige werte komisch… nicht wirklich total schlimm, aber man kann sich das ja mal angucken. natürlich erst mal die eisenwerte und dann noch irgendwas bei den blutbestandteilen (weiße blutkörperchen und …plättchen und.. was es da nicht noch alles gibt).

ich durfte also ein paar wochen warten – noch mal zur schwester, die etwas blut von mir wollte – wieder warten… dann wurde ich angerufen, weil die ärztin doch noch mal die ergebnisse mit mir besprechen will. hm. schon mal nicht so geil…

heute – freitag – warte ich also eine stunde im warteraum mit ca. 15 – 20 anderen, genervten kranken… und meine ärztin erzählt mir, dass sie sich mit ihrer kollegin beraten hätte und obwohl ich nicht mehr das nesselfieber habe (was gut ins blutbild gepasst hätte), wollen sie mich mal zu einem experten für bluterkrankungen schicken.
wenn ich starker raucher wäre, würden sich die werte auch erklären. bin ich aber nicht. nicht so schön.
irgendwas ist komisch. meine werte sehen immernoch nach allergie aus.
und meine erkältung, die ich zur zeit rumschleppe, kann die entsprechenden werte auch nicht beeinflusst haben.. eigentlich eher im gegenteil, sie hätten sie in eine andere richtig verändern müssen.
hm. ja… nun gut, oder auch nicht.

vielleicht ist es gar nichts – ich würde ja auch ganz fit aussehen – und wenn ich wollen würde, könnte man auch in 2 wochen noch mal das blutbild angucken.
nö.. möchte ich nicht – also gleich zum hämatologen.
wird schon nicht so schlimm.

puh… googelt lieber nicht was der so macht und was dabei so rauskommen kann. das ist nicht motivierend.
mehr dazu also dann, wenn ich dort war und er mir hoffetlich nicht ans knochenmark will

..es kann doch nicht sein, das es hier heute schon wieder den ganzen tag regnet??? zumindestens siehts genauso eklig draußen aus wie in den vergangenen 3 tagen….

das kann doch nicht sein! wieso hängen diese blöden wolken bitte hier fest..
arg.

hallo ihr lieben,

ich hoffe ihr hattet einen netten silvesterabend und einen schönen start in das neue jahr mit dem klangvollen „namen“ 2011.
auf diesem weg wünsche ich allen ein tolles jahr mit viel glück, gesundheit und erfolg… und natürlich viel schwung und motivation für neue taten :)

nehmt euch nicht so viel vor: es kommt sowieso anders als geplant 😉

alles liebe, fühlt euch gedrückt :)

wie war das noch mal? nach der diplomarbeit gibt es nicht mehr so viel zu tun und eeendlich wieder mehr zeit für.. alles andere…
hahaha.. wer auch immer mir das versprochen hat, hat gelogen. bin direkt vom diplom-arbeits-stress in den normalen arbeits-stress gerutscht. dann müssen auch noch all die dinge erledigt und all die menschen besucht werden, die ich ein bisschen vernachlässigt habe im september und oktober… und schwub ist der november verplant.
nix mit urlaub oder rumgammeln..
die nächste woche verbringe ich bei meiner letzten bauaufnahme als tutor an der tu. haaaaaach.. traurig.. aber auch okay. jedenfalls bin ich von montag bis freitag in der pampa. internet gibts da nicht.. und wirklich zeit dafür haben wir wohl auch nicht. 5 tage in einem unbeheizten haus arbeiten. wird toll…

hab nen weißes haar gefunden… also auf meinem kopf.
aber wir kennen uns schon. es lässt sich nicht beirren und kommt immer wieder an der gleichen stelle nach. toll.
und unheimlich motivierend.

Navigation

Calendar

Juli 2020
M D M D F S S
« Mrz    
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031  

Blog

Categories

Archives
Search

Links

Feeds and Credits